Podiumsdiskussion, Tipi am Kanzleramt Berlin
2022 - Die Zukunft der Produktverantwortung - 8. November 2022
×
Auf ins east nach Hamburg und Workshop buchen!
Product Compliance/EPR vom 6. - 8. Dezember

Jetzt Early Bird Tarif nutzen und limitierten Workshop-Platz sichern.

×

Einführung EPR-Systeme für Textilien

Die EU-Strategie für nachhaltige und kreislauffähige Textilien nimmt an Fahrt auf

Eine nachhaltige und kreislauffähige Strategie für Textilien setzt bei der Herstellung und dem Verbrauch von Textilien an. Das allgemein als Textilstrategie bezeichnete Aktionsprogramm der EU hat ihren Ursprung im Europäischen Grünen Deal (Green Deal), sowie im Aktionsplan der Kreislaufwirtschaft und der Industriestrategie.

Die negativen Auswirkungen schnelllebiger und kaum recyclingfähiger Textilien auf die Umwelt sind immens und somit sieht die EU-Kommission hier starken Regelungsbedarf, um dem „Fast-Fashion-Trend“ entgegenzuwirken. Wie bereits für Elektrogeräte, Batterien und Verpackungen, soll auch für Textilien eine Herstellerverantwortung (Extended Producer Responsibility – kurz: EPR) formuliert werden.

Durch die Textilstrategie soll sichergestellt werden, dass bis 2030 die Textilerzeugnisse auf dem EU-Markt langlebig und recyclingfähig sind, keine gefährlichen Stoffe enthalten und größtenteils aus Recyclingfasern bestehen. Dieses Ziel soll unter Einhaltung der sozialen Rechte und im Sinne des Umweltschutzes geschehen. Auch die Reparaturfähigkeit der Textilien soll sichergestellt werden. All diese Aspekte sollen dadurch Realität werden, dass die Hersteller entlang der gesamten Wertschöpfungskette die Verantwortung für ihre Textilprodukte übernehmen. Somit handelt es sich hier um ein klassisches EPR-System.

Sowohl die take-e-way GmbH, als auch die trade-e-bility GmbH werden den weiteren Gesetzgebungsprozess eng mitverfolgen und entsprechende Lösungen für Hersteller, Importeure und Händler entwickeln. Bereits heute bieten wir vielfache Dienstleistungen rund um das Thema Textilprodukte (Bekleidung, Möbel, Matratzen, Spielzeug, etc.) an, wie z.B.:

Internationale Markt­fähigkeits­prüfungen

Internationale Kenn­zeichnungs­prüfungen

Teilnahme an bestehenden und verpflichtenden EPR-Systemen für Textilien (z.B. Frankreich)

Beratung zum Lieferkettensorgfalts­pflichtengesetz

Benötigen Sie eine Beratung zur Textilkennzeichnungsverordnung? Das Beratung-Team von trade-e-bility steht Ihnen via beratung@trade-e-bility.de oder 040/750687-300 gerne zur Verfügung. 

Jetzt mehr efahren!

Kontaktieren Sie uns

Dieses Feld muss ausgefüllt werden!
Dieses Feld muss ausgefüllt werden!
Dieses Feld muss ausgefüllt werden!

Bitte bestätigen Sie das reCAPTCHA!
Lösungen & Kontakt
×