B2B Rücknahmepflicht, Rücknahmekonzept und Informationspflicht gem. §7a ElektroG3

Mit dem zum 01.01.2022 novellierten Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG3), werden Hersteller von B2B-Geräten verpflichtet, im Zuge der Registrierung jetzt auch ein Rücknahmekonzept (vgl. §7a ElektroG3) bei der Stiftung Elektro-Altgeräte Register (EAR) einzureichen und zusätzlich die Nutzer Ihrer Geräte über die eingerichteten Wege der Entsorgung zu informieren.

Bei bereits zum 01.01.2022 bestehenden Registrierungen muss dieses Konzept bis zum 30.06.2022 nachgereicht werden.

Diese Regelung wurde getroffen, um die Rücknahmepflichten der Hersteller von B2B-Geräten gem. §19 ElektroG zu konkretisieren und die Hersteller dazu anzuhalten, sich mit der Rücknahmeverpflichtung auseinander zu setzen.

Die gute Nachricht: take-e-way hat ein solches Rücknahmekonzept erstellt und wird dieses seinen Kunden im Rahmen der bestehenden B2B-Verträge ohne Zusatzkosten zur Verfügung stellen. take-e-way-Kunden erhalten nähere Informationen hierzu. Sie sind kein take-e-way-Kunde? Dann abonnieren Sie gerne unseren Newsletter für weitere Informationen.

Sollten Sie eine solche Lösung für eine bestehende Registrierung benötigen oder aber sich neu registrieren lassen: Wir haben alles für Sie vorbereitet.

So funktioniert’s: Ihr Kunde bzw. Besitzer eines Ihrer Produkte kann bequem einen Online-Fragebogen ausfüllen über welches die Kosten zur Abholung ermittelt werden. Die Geräte werden nach Freigabe im Anschluss abgeholt, fachgerecht recycelt und die Mengen an die Stiftung EAR gemeldet.

Lösungen & Kontakt
×