Pressemitteilung: Take-e-way schließt 2000 Dienstleistungsverträge ab

Hamburg - Der zweitausendste Kunde hat die take-e-way GmbH mit der rechtssicheren Übernahme seiner bürokratischen und Entsorgungsverpflichtungen aus dem Elektrogesetz beauftragt. Pünktlich zum Start der weltgrößten Musikmesse in Frankfurt am Main, auf der sich das Unternehmen interessierten Elektronikanbietern vorstellt, wird damit der anhaltende Entlastungsbedarf bei der Umsetzung von Umweltgesetzen deutlich. Oliver Friedrichs und Jochen Stepp, Geschäftsführer der erst 2004 gegründeten take-e-way GmbH, sind vom nachhaltigen Erfolg des Geschäftsmodells überzeugt. "Inzwischen liegt der Anteil der registrierten, von uns vertretenen Unternehmen bei zirka 40 Prozent im Consumer-Bereich.", so Friedrichs. Auch Jochen Stepp betont die Bedeutung der großen Nachfrage für die gesamte Elektro- und Elektronikindustrie: "Die Unterstützung der kleinen Hersteller und Importeure und die stetig wachsende Zahl unserer Mitglieder stärkt uns bei der Entlastung des Mittelstandes. Dadurch können wir uns noch effektiver für die Interessen unserer Kunden einsetzen."

Die take-e-way GmbH aus Hamburg übernimmt die gesetzeskonforme Umsetzung von Anforderungen und Pflichten des Elektrogesetzes, des Batteriegesetzes und der Verpackungsverordnung für mittelständische Unternehmen im In- und Ausland. Der 2003 gegründete Verband zur Rücknahme und Verwertung von Elektro- und Elektronikaltgeräten (VERE e.V.) ist ein Zusammenschluss von Anbietern, Herstellern, Wirtschaftsverbänden und Einzelpersonen, der die Interessen kleiner und mittelständischer Unternehmen bei der Umsetzung von Umweltgesetzen auf Landes- und Bundesebene vertritt.

Pressekontakt:
take-e-way GmbH
Christoph Brellinger
Unternehmenskommunikation
Liebigstr. 64
22113 Hamburg

Telefon: +49 (0)40/219010-74
Telefax: +49 (0)40/219010-66

www.take-e-way.de
presse@take-e-way.de