Verpackungsgesetz – take-e-way hilft Ihnen

take-e-way berät Sie kostenlos zum VerpackG und bietet Ihnen eine Komplettlösung an.

Am 1. Januar 2019 tritt das neue Verpackungsgesetz (VerpackG) in Kraft.

Sie sind davon betroffen, wenn Sie z. B. verpackte B2C-Elektrogeräte in Deutschland erstmals gewerbsmäßig in Verkehr bringen. Damit gelten Sie als "Hersteller" (Erstinverkehrbringer) von Verpackungen und müssen bis zum 1. Januar 2019 eine Verpackungsgesetz-Lizenzierung haben.

Jeder Lizenzverpflichtete kann in Zukunft über ein öffentliches Register sehen, ob sein Marktbegleiter seine Lizenzentgelte ebenfalls abführt. Somit können sich die Marktteilnehmer gegenseitig überwachen, wie im ElektroG. Zusätzlich drohen den Trittbrettfahrern Bußgelder bis zu 200.000 Euro seitens der öffentlichen Vollzugsinstanzen. Verwaltet wird das VerpackG von der Stiftung Verpackungsregister, einer Art „Stiftung EAR für Verpackungen“. Das Thema ist nicht neu, denn schon heute gilt die Verpackungsverordnung.

take-e-way berät Sie kostenlos zum VerpackG und bietet Ihnen eine Komplettlösung an. Mit dieser können Sie z. B. auch Ihre Verpackungsmengen ganz einfach über das take-e-way-Kundenportal melden. Als unser Kunde profitieren Sie zudem von der Stärke unserer bereits über 4.500 Kunden: Denn wir haben aufgrund dieser Einkaufsmacht gute Preise bei den Dualen Systemen für Sie ausgehandelt.

Nutzen Sie noch heute unser Anfragemodul für ein qualifiziertes Angebot (einfach hier klicken) oder wenden Sie sich ganz einfach an Ihren take-e-way-Berater unter 040/219010-65 oder beratung@take-e-way.de.

Online Portal für die Meldung Ihrer Verpackungsmengen, Geräte und Batterien

Lösungen